Wichtige Infos!

- Den Elternbrief zum Schuljahresende mit Informationen zum Schulstart des Schuljahres 2022/23 finden Sie hier.

- Zur Anmeldung von Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine oder für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat. Wir heißen sie bei uns herzlich Willkommen und finden individuelle Lösungen für den Besuch unserer Schule.

  Anfahrt
  E-Mail Kontakt
  06163-9420

Nachrichten

Dass der Weltraum eine große Faszination ausübt, ist unbestritten, aber dass dies auch in Form einer Astro-AG geschieht, ist eine Besonderheit der Ernst-Göbel-Schule in Höchst.

Unter Leitung von Werner Ziegs, einem Physiker mit Diplom und Staatsexamen in Physik und Mathematik, besteht seit dem Schuljahr 2019/2020 eine Astro-AG an der Schule. Mit seinem Fachgebiet stößt er in eine Lücke im Odenwald, denn obwohl sich dieser wegen seiner geringen Lichtverschmutzung für astronomische Beobachtungen anbietet, gibt es keine Schulen mit astronomischen Angeboten im Ganztagesangebot und auch keine Sternwarten. 

Für Schüler und Schülerinnen ist aber eine astronomische Beobachtung, die fast vor der Haustüre stattfinden kann, ein Abenteuer, das zu Beschäftigung mit und Begeisterung an der Astronomie und Naturbeobachtung führen kann.  Die Astro-AG trifft sich in der Schule einmal in der Woche für 2 Stunden.  Dabei stehen nicht nur Beobachtungen an (im Sommer sind die Sterne erst nach 23 Uhr gut zu sehen), sondern es werden auch die Physik der Sterne und Planeten sowie die Himmelsmechanik und aktuelle astronomische Themen behandelt.

Seit Mai 2022 hat die EGS in Höchst ihr eigenes Teleskop.  Beobachtet kann während des Tages mit geeigneten Filtern die Sonne als unser nächster Stern und bei Dunkelheit lassen sich viele interessante Objekte am Himmel beobachten. Der Mond, die großen Planeten, Sternkonstellationen, Gasnebel und Sternhaufen sowie im Sommer das Band der Milchstraße und auch ferne Galaxien lassen sich mit dem Fernrohr beobachten.   Viel Begeisterung hat die Beobachtung der Sonnenflecken und Protuberanzen (Ausbrüche) bei den AG-Teilnehmern hervorgerufen, was sich gut in den Nachmittagsunterricht einfügen lässt.

Für die abendliche Beobachtung bietet sich   die Haselburg an, wo sich freies Gelände abseits der Straße befindet und ein Parkplatz vorhanden ist. Dort kann man das neue Fernrohr hinbringen, schnell einsetzen und findet sehr gute Beobachtungsbedingungen vor.

Das neue Teleskop im Wert von 4.000 Euro ist ein 8“ Schmidt-Cassegrain Spiegelteleskop. Das Teleskop kann zur visuellen und zur fotografischen Beobachtung genutzt werden.  Die Montierung hat eine GoTo-Steuerung, mit der das Teleskop auch automatisch Himmelobjekte einstellen kann.  Seit Ende Mai steht das Teleskop der Schule zur Verfügung – zu einer Zeit, in der es sehr spät dunkel wird.  Also nichts, wenn man am nächsten Morgen wieder in den Unterricht muss…

 

Werner Ziegs (rechts stehend) und seine Schüler der Astro-AG freuen sich über das neue Teleskop und das reichhaltige Zubehör.

Foto: Thomas Raupach

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.