Gelungene Abschlussveranstaltung der Kulturtage an der Ernst-Göbel-Schule in Höchst

Die Kulturtage an der Ernst-Göbel-Schule haben schon eine mehrjährige Tradition und gehören sicher zu den Höhepunkten im Schuljahr. Dass eine solche Veranstaltung überhaupt zustande kommt, ist ein Verdienst vieler Lehrerinnen und Lehrer, vieler freiwilliger Helfer und vor allem der engagierten Schülerschaft der Höchster Schule, betonte Schulleiter Ralf Guinet in seinem Grußwort am Donnerstagabend in der Aula der Schule. Auch wies er darauf hin, dass mit Leonardo da Vinci ein Thema für die diesjährigen Kulturtage gewählt worden sei, das geradezu deckungsgleich mit dem Motte der Schule „Schule in Bewegung“ sei.

Eingestimmt wurden die zahlreich erschienenen Zuschauer vom Lehrerchor unter Leitung von Christiane Schwermer. Mit zwei gekonnt vorgetragenen Liedern konnte der Lehrerchor einmal mehr das Publikum überzeugen. Beim folgenden Vortrag über die Wirkungsstätten Leonardo da Vincis bewiesen die Schülerinnen der Klasse G6a unter der Leitung von Anna Stadtfeld, wie geschickt man die Fächer Erdkunde und Geschichte verbinden kann. Sehr originell waren die Stopmotionfilme der Klasse G6b unter der Leitung von Jan Günther. Hier zeigten die Schüler und Schülerinnen, wie man aus ein wenig Knete, ein paar Legosteinen und phantasievoll gestalteten Kulissen lustige und verblüffend hochwertige Kurzfilme gestalten kann. Der Auswahlchor der Jahrgangsstufe 5 unter Leitung von Christiane Wolkenhauer begeisterte anschließend das Publikum mit dem Evergreen „Über den Wolken“. Wie aus einem Referat eine Zeitreise wird, bei der sich schließlich sogar Leonado da Vinci und Vincent van Gogh treffen, zeigten die Schüler der G8c unter Leitung von Thomas Raupach in einem witzigen und zudem lehrreichen kleinen Theaterstück, das vom Publikum mit viel Beifall bedacht wurde.

In der Pause, in der man sich von den Oberstufenschülern bewirten lassen konnte, hatte man auch die Möglichkeit, die Kunstprojekte der 10. Klassen unter Leitung von Heike Spengler und Regine Riehm zu begutachten.

Wenn Angelina Schork, Dennis Maurer und Ashley Manu-Struss ans Mikrofon gehen, ist Gänsehaut garantiert. So auch diesmal mit dem Song „You raise me up.

Dass Schüler und Schülerinnen im Museum so einiges erleben können, bewies die Gruppe „Darstellendes Spiel“ der 10. Klassen unter Leitung von Elke Blanché in einem kleinen Theaterstück.

Tolle Stimmung verbreitete anschließend die Schülerband mit zwei Songs, die das Publikum mitrissen. Wie da Vinci zu seinen Farben gekommen ist, zeigte die G9c unter Leitung ihrer Chemielehrerin Kathrin Reichert. In Form eines kleinen Theaterstücks wurden aus verschiedenen Flüssigkeiten Farben gemischt. Abiturientin Anna Klewar überzeugte dann als echte Klaviervirtuosin mit dem „Minutenwalzer“.

Einer der Höhepunkte des Abends war sicher eine Geschichte des Tanzes von der Renaissance bis zur Neuzeit. Unter der Leitung von Christina Wüst demonstrierten Schüler und Schülerinnen der 10. Klasse die verschiedenen Tänze.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Lehrerband mit zwei Songs und einer tollen Bühnenshow.

Schulleiter Ralf Guinet bedankte sich im Anschluss nochmals bei allen beteiligten und besonders bei Christina Wüst, die diesen tollen Abend federführend organisiert hatte.

An der Ernst-Göbel-Schule wird auch getanzt. 4 v.l. die Organisatorin der Kulturtage Christina Wüst.

Text und Foto: Thomas Raupach

Sponsor der EGS:

Sparkasse Odenwaldkreis

Sponsor der EGS:

Sponsor der EGS:

Schultermine

Keine Termine

Klausurtermine

Keine Termine

Anmelden

Die Anmeldung ist nur für Lehrkräfte, Mitarbeiter/innen und Schüler/innen der GOS der EGS Höchst möglich.

Zur Registrierung