Die Einführungsphase bildet das erste Jahr der dreijährigen gymnasialen Oberstufe (GO). Sie dient der Vorbereitung auf die Qualifikationsphase. Der Unterricht findet im Klassenverband statt, einzelne Fächer sind allerdings in klassenübergreifenden Kursen organisiert (2. Fremdsprache, Religion/Ethik, künstlerische Fächer, z.T. Naturwissenschaften).

Um die Schüler/innen mit den gestiegenen Anforderungen der GO vertraut zu machen, findet an der EGS in den ersten drei Tagen der Einführungsphase das Projekt „Lernen lernen“ statt, welches jedes Schuljahr modifiziert wird. Durch kompakte, anwendungsbezogene Informationen soll es den Schüler/innen den Einstieg in die gymnasiale Oberstufe erleichtern. In dem Projekt werden die Schüler/innen mit grundlegenden Methoden und Lerntechniken für die GO und mit der Schülerbibliothek vertraut gemacht sowie über die Anforderungen an Referate und Hausarbeiten und die Regeln und den Ablauf der GO informiert.

Eine zweitägige Fahrt nach Ernsthofen schließt das Projekt „Lernen lernen“ ab. Auf dieser Fahrt steht die soziale Integration des Jahrgangs im Vordergrund: Sowohl in klassenübergreifenden also auch in klassenbezogenen Gruppen durchlaufen die Schüler/innen einen Parcours, an dessen einzelnen Stationen jeweils Aufgaben zu lösen sind, die Körper und Geist herausfordern und nur gemeinsam zu bewältigen sind.

In der Woche vor den Weihnachtsferien findet mit dem gesamten Jahrgang eine Projektfahrt in eine Großstadt der Umbegung (in den letzten Jahren: Karlsruhe, Mannheim, Frankfurt, Mainz, Wiesbaden) statt.

Nach den Halbjahreszeugnissen am 04.02.2022 werden nach zahlreichen Möglichkeiten zur Beratung Anfang Februar die Vorwahlen für die Leistungskurse der Q-Phase stattfinden. Die frühen Vorwahlen sind für uns als Schule notwendig, um rechtzeitig eine Planung des kommenden Schuljahres (Meldung des Fachbedarfes an das Schulamt) in die Wege leiten zu können. Die Vorwahlen dienen dazu, das Leistungskursangebot sowie die möglichen Leistungskurskombinationen auf die real von den SchülerInnen gewünschten Fächer und Fachkombinationen einzuschränken. 

Vor den Osterferien 2022 [genauer Termin wird demnächst ergänzt] findet das zweiwöchige Betriebspraktikum statt. [Download Praktikumsunterlagen]

Fach Stundenzahl
Deutsch 3 + 1
Englisch 3
Französisch/Latein/Spanisch 3/41
Kunst/Musik/Darstellendes Spiel 2
Politik und Wirtschaft 2
Geschichte 2
Religion/Ethik 2
Mathematik 4 + 1
Physik 32
Chemie 32
Biologie 32
Erdkunde/Informatik 2
Sport 2
optional: Sporttheorie (1)3
Tutorenstunde (Methodentraining) 1
 
Summe 34-36


Die rot gekennzeichneten Stunden sind die von der Schule festgelegten Kompensations-, Orientierungs- bzw. Profilbildungsstunden.

1 4-stündig, wenn die Fremdsprache in der Einführungsphase neu begonnen wird

2 Von den drei naturwissenschaftlichen Fächern Physik, Chemie, Biologie müssen zwei gewählt werden.

3 Die Belegung von Sporttheorie wird dringend empfohlen, wenn in der Q-Phase die Wahl eines Sport-Leistungskurses in Erwägung gezogen wird.

Während der Einführungsphase müssen Englisch und eine zweite Fremdsprachen belegt werden. In der Regel wird die zweite Fremdsprachen aus der Mittelstufe fortgeführt (Französisch oder Latein).

Wenn Ihr auf der Realschule bisher noch keine zweite Fremdsprache hattet, müsste Ihr Spanisch als neu beginnende zweite Fremdsprache 4-stündig bis zum Ende der Qualifikationsphase belegen. Die letzten beiden Spanischnoten (Halbjahre Q3 und Q4) werden zur Berechnung Eurer Abiturnoten herangezogen. [Zweite Fremdsprache nach §14(3) OAVO]

Es gibt aber auch die Möglichkeit, die zweite Fremdsprache, die Ihr in der Mittelstufe hattet, umzuwählen und Spanisch zu belegen. Der Spanischunterricht findet dann gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern statt, die in der Mittelstufe keinen benoteten Unterricht in einer zweiten Fremdsprache hatten. Spanisch muss dann ebenfalls 4-stündig bis zum Ende der Qualifikationsphase belegt werden, jedoch muss keine Spanischnote zur Berechnung Eurer Abiturnote verwendet werden - unter der Voraussetzung, dass bis zum Ende von Q2 zwei Naturwissenschaften belegt und zur Berechnung der Abiturnote herangezogen werden. [Zweite Fremdsprache nach §14(2) OAVO]

Die letztgenannte Möglichkeit will aber wohl überlegt sein! Davon ausgehend, dass die sogenannten "Umwähler" im Normalfall eher schlechte Noten in der zweiten Fremdsprache haben, ist folgendes zu bedenken: Wer die zweite Fremdsprache nicht umwählt, muss in der Einführungsphase die zweite Fremdsprache belegen und kann sie danach abwählen (ein Jahr lang drei Wochenstunden). Wer die zweite Fremdsprache hingegen umwählt, muss die neue zweite Fremdsprache drei Jahre lang vier Wochenstunden belegen ohne Abwahlmöglichkeit. Keine Freude für jemanden, dessen Begabungen nicht im Bereich der Fremdsprachen liegen.

Die Stundentafel der Einführungsphase (§11 Abs. 2 Anlage 6 OAVO) schreibt sechs Wochenstunden naturwissenschaftlchen Unterricht vor. Die Entscheidung, ob drei Naturwissenschaften zweistündig oder zwei Naturwissenschaften dreistündig unterrichtet werden, obliegt der Schule. Um unsere Schüler besser auf die bei uns beliebten naturwissenschaftlichen Leistungskurse vorzubereiten, haben wir uns für die Variante mit früherer Spezialisierung entschieden und dafür die Möglichkeit, in dreistündigen Kursen die Lerninhalte angemessen zu vertiefen. 

Die zweistündigen Kurse in den Fächern Erdkunde und Informatik sollen nach Neigung und Begabung gewählt werden. Die Fächer werden mit Notenpunkten beurteilt. In der Qualifikationsphase kann nur das Fach weiterhin (als Grund- oder Leistungskurs) belegt werden, das in der E-Phase bereits belegt wurde. 

Informatik kann in der Qualifikationsphase als Ersatzfach für eine 2. Fremdsprache oder eine 2. Naturwissenschaft belegt werden (Vgl. OAVO §3(9), Anlage 7).

 

 

In der Qualifikationsphase ist der Sport-Leistungskurs seit Jahren eine beliebte Wahl an der Ernst-Göbel-Schule. Im Sport-Leistungskurs besteht allerdings ein hoher Theorieanteil, der in dieser Form der überwiegenden Zahl der Schüler/innen nicht geläufig ist. Deshalb bieten wir für die Schüler/innen, die den Sport-Leistungskurs in Erwägung ziehen, bereits in der E-Phase einen dreistündigen Sportkurs an, der als Vorbereitung auf den Sport-Leistungskurs obligatorisch ist. In diesem Kurs werden dann auch Klausuren geschrieben.

In früheren Jahren erlitten Schülerinnen und Schüler häufiger einen "Schiffbruch" im Sport-Leistungskurs, weil sie davon ausgingen, es genüge für ein Abitur im Fach Sport, gut Fußball spielen zu können (Fußball ist hier ein Beispiel). Seit Einführung des Sport-Theoriekurses in der Einführungsphase treten diese Fälle deutlich seltener ein, da sich zahlreiche Schüler/innen, die den Sport-Theoriekurs besucht haben, nach der Einführungsphase entschließen, keinen Sport-Leistungskurs zu wählen, sondern nur den zweistündigen Sportgrundkurs ohne Klausuren. 

Die Tutorenstunde bietet den Schüler/innen zum einen die Möglichkeit, organisatorische Fragen zu stellen oder auftretende Probleme mit dem Tutor oder der Tutorin zu klären. Zum anderen werden in der Tutorenstunde grundlegende Methoden eingeübt, die im Laufe der Oberstufe in verschiedenen Fächern immer wieder benötigt werden.

Sponsor der EGS:

Sparkasse Odenwaldkreis

Sponsor der EGS:

R.Hering Logo

Sponsor der EGS:

  

Sponsor der EGS:

AOK Logo

Sponsor der EGS:

Sponsor der EGS:

RWH IT Logo